Untitled Document
 
 

Das klassische Tang Lang Quan benutzt 12 Prinzipien oder besser Schlüsselworte. Später erweiterte man sich auf 16, dann in den 40er Jahren nach einem Treffen vieler Tang Lang Meister kamen weitere vier "Schlüssel" hinzu.

Die 12 klassischen Schlüsselworte sind:

  1) Zhan - Kontakt
2) Nian - Kleben
3) Bang - helfende Hand
4) Tie - anschmiegen
5) Ti - heben
6) Na - kontrolliert Fassen
7) Feng - versiegeln
8) Bi - verschliessen
9) Lai - locken
1o) Gou - haken
11) Lou - nach unten ziehen/leiten
12) Cai - pflücken

 
 

Zhao Shi (Pose, Form, Ausdruck, Stellung)

 

Um die Prinzipien korrekt anwenden zu können, muß der Schüler 5 Aspekte der Pose miteinander harmonisieren:

  Shou - (Hand)
Yan - (Auge)
Shen - (Körper-Geisteshaltung)
Fa - (Beherrschen der Anwendung)
Bu - (Stellung/Schritt)

Der wichtigste Basisaspekt ist Bu. Ist der Schritt, die Stellung ungenau, wird alles andere auch ungenau. In der Bewegung schnell, im Stand fest und bewegungslos. Der Schritt wird schnell und gut durch das Üben der acht Grundstellungen (Ba Shi) und geht zusammen mit Hand, Auge, Körperhaltung, Wissen der Anwendung und Qi. Die Vorstellung leitet das Qi, der Körper folgt dem Qi. Die Vorstellung ergibt sich aus der Wachsamkeit des Geistes. Diesen Zusammenhang versteht man erst durch richtiges Training wirklich.

 
 

Cun Li (kurze Kraft)

 

Die Armbewegungen zielen auf den Einsatz kurzer Impulskraft. Um dies umsetzen zu können, müssen Qi (Energie), Yi (Vorstellung) und Shin (Geist/Körper) miteinander harmonisiert werden.